Der Future TV Kongress vom 15. bis 16. März in Wiesbaden. Informationen zur MEDIA HALL 2023 unter www.fiberdays.de

2023 schauen zwei Drittel der TV-Haushalte lineares TV der Privatsender in SD-Qualität – auf immer größeren Screens. Wie schlecht das aussieht, haben viele Führungskräfte wohl noch nie gesehen. Die HD-Strategie der Privaten ist gescheitert, weil erzielte Distributionserlöse auf Kosten der Attraktivität des gesamten Mediums gehen. (Thomas Lückerath DWDL.de)

Kabelweitersendung: Das klingt nach 30 Programme, analog TV und alles lange her. Aber, Kabelweitersendung ist immer noch ein wichtiger Bestandteil in der Verwertungskette, es gibt sie jetzt auch im Internet und eigentlich heißt es gar nicht mehr Kabelweitersendung… .

Inwieweit die Neuregelung Sendungen im Internet umfasst und inwieweit nicht, was ein ergänzender Online-Dienst ist und warum eine Direkteinspeisung von TV Signalen nun gesetzlich geregelt ist, bespreche ich mit Dr. Jan Niklas Di Fabio. In seinem Buch „IPTV, OTT-TV und das Recht der Kabelweitersendung“ hat er sich ausführlich mit diesen und noch weiteren Themen beschäftigt.

Was muss ich beachten bei der Erstellung und Vermarktung eines NFTs? Wie sind NFT-Plattformanbieter reguliert und wie sieht die Finanzaufsicht das Thema? Und wie ist eigentlich die aktuelle Lage am NFT-Markt und welche Produkte werden wir in Zukunft vermehrt sehen?

Nachfolgend zu unser Episode 28 mit Tobias Künkel legen wir heute den Fokus auf die rechtliche Seite von NFTs. Dazu spreche ich mit Diana Spikowius und Alireza Siadat. Die eine ist eine Expertin im Urheberrecht und hat zwei Aufsätze zum Thema NFTs geschrieben. Der andere ist Rechtsanwalt und Partner in der Kanzlei Annerton und beschäftigt sich dort mit finanzrechtlichen Themen unter anderem im Bereich Kryptowährungen und NFTs.

Diversity in der TV-Branche, Content als wichtigstes Kriterium bei der Entscheidung für eine TV-Plattform, Bauchgefühl oder pure Zahlenanalytik bei der Entscheidung für Content-Projekte und warum die Sky Originals so erfolgreich sind… das uns viel mehr in Folge 30 des TV-Heldinnen Podcast

„Das Thema regionale Werbung ist in vielen Medien bereits lange üblich. Im Fernsehen ist dieses Werbeformat aber nicht zulässig. Warum die Nachfrage nach regionaler Werbung im Fernsehen groß ist, was technisch möglich ist und warum ProSiebenSat.1 ein Verfahren geführt hat das Verbot regionaler Werbung zu kippen bespreche ich mit Dr. Fabien Ziegenaus. Er ist Vice President Distribution Legal and Rights Management bei ProSiebenSat. 1 und ein Experte im Bereich Regulierung und Medienrecht.“

NFT ist ein neues Tool im Werkzeugkasten, das viele nutzen werden, um neue Arten von Medien- und TV-Angeboten zu bauen

„Durch unsere Partnerschaften geben wir mehr Menschen die Möglichkeit sich durch Netflix unterhalten zu lassen“
Christoph Golla
Counsel Business Development Legal EMEA

Alle sprechen über Streaming. Höchste Zeit mit jemanden zu sprechen, der sich damit auskennt und Streaming als Vorleistungsprodukt anbietet. Sven Breckler CEO und Founder des Luxemburger Unternehmens alteox bietet TV-Headend-as-a-Service. Die Cloud-basierte TV-Kopfstelle für IPTV-Betreiber, OTT-Plattformen, TV Sender und Hotel-TV-Anbieter.

„Bewegtbild braucht Bandbreite. Für die neue TV-Welt mit IPTV, Streaming und OTT sind Glasfasernetze die ideale digitale Infrastruktur. Sie liefern die Bandbreite nicht nur im Down-, sondern auch im Upstream. Die symmetrische Bandbreite ist neben der Ausfallsicherheit und dem niedrigen Energieverbrauch die USP der Glasfasernetze.“ [Dr. Stephan Albers Geschäftsführer des BREKO Bundesverband Breitbandkommunikation e.V.]

„The current and the next big thing in der Programmverbreitung ist RTL+”

[Andre Prahl Leiter Programmverbreitung bei RTL Deutschland GmbH]